Meine Firma degradiert mich

Liebes Forum, 

ich habe eine Frage an Euch bzgl. der Stellung bzw. der Position, in der ich in meine Firma zurückkommen kann. 

Ich bin seit 5 Jahren bei meinem Arbeitgeber beschäftigt und das zweite Mal schwanger. Bei meinem ersten Kind habe ich in Teilzeit meinen Job wiederbekommen, mich dort aber in 25 Stunden fast zu Tode gearbeitet. Ihr kennt das vielleicht, dass man den gleichen Job einfach nur in weniger Zeit bewältigt. :(

Nun bin ich mit dem zweiten Kind schwanger und habe signalisiert, dass ich nach meiner Karenz nicht mehr so viel arbeiten möchte. Ich plane in TZ wiederzukommen, möchte aber sicherstellen, dass ich danach mit 25 Stunden auch nur diese arbeite. 

Mein Arbeitgeber meinte, er kann mir aber dann nur eine nicht so verantwortungsvolle Position geben, weil die "guten" Stellen bei uns einfach mehr Zeit oder mehr Committment erfordern. 

Darf er das? Kann er mir eine schlechtere Position geben? Ich spreche grad nicht vom Geld, sondern wirklich von Verantwortung, Entwicklungsmöglichkeiten etc. 

Habt Ihr da Erfahrungen dazu bzw. freue ich mich über eine Diskussion zu dem Thema. Tipps sind herzlichst willkommen. 

Danke. 

GLG

Tanja

Dora

Hallihallo Tanja, 

schön, dass Ihr noch ein Baby bekommt. Gratulation!

Ich kenne diese Situation leider nur allzu gut :( Wir Mamas sind eben viel effizienter, wenn wir mal pünktlich die Kinder abholen müssen, ist so. 

Ich befürchte, wirklich sicherstellen wirst du das nicht können. Grundsätzlich darf der Arbeitgeber von dir ja nur eine gewisse Anzahl an Überstunden verlangen, da du wahrscheinlich einen all-in Vertrag hast, wo auch eine Überstundenpauschale bezahlt wird. 

Wenn du das nicht hast, darf er Ü-Stunden nur "bei Not am Mann" verlangen. 

Eine schlechtere Position darf er dir eigentlich auch nicht geben, aber die Frage ist immer: verklagt mich die Mitarbeiterin, wenn ich ihr eine nicht mehr ganz so verantwortungsvolle Position gebe? Und die meisten tun es ja nicht. Niemand will in Schwierigkeiten mit der Firma geraten, oder?

Das ist eben etwas, womit sie kalkulieren, denke ich. Sie können auch sagen, dass du in der Zeit das Pensum einfach nicht schaffst, und dass es besser für alle ist, wenn du eine weniger arbeitsintensive Position einnimmst. Das zu widerlegen, wird schwierig sein :(

Mein Tipp: mit der Firma verhandeln! Selbst Wege und Alternativen überlegen, wie du deinen Job weitermachen kannst, aber trotzdem nichts verloren geht. Vielleicht gibt es ja Aufgaben, die wer anderer/eine andere Abteilung erledigen kann oder Ähnliches. Versuche die Lösung schon zu präsentieren, wenn du zur Verhandlung gehst. Lass dich nicht zu schnell einschüchtern und poche so gut es geht auf dein Recht. Vielleicht finden sie ja mit dir gemeinsam eine Lösung, die für alle passt. 

Viel Erfolg. 

LG

Dora

Mo., 27.12.2021 - 13:30 Permalink