Führung in Teilzeit - möglich oder unmöglich?

Marietta Babos und Sigrid Uray-Esterer im Webinar zu Führung in Teilzeit

So kann Führung in Teilzeit funktionieren

Sigrid Uray-Esterer war letztens zu Gast in der Webinar Reihe "Ask us anything" von Marietta Babos, der Gründerin der Damensache. Dem Verein für die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen. 

Es ist eine große Frage, die viele Personalabteilungen, Geschäftsführungen aber auch ArbeitnehmerInnen selbst beschäftigt. Kann Führung in Teilzeit gelingen? Reichen 20 oder 25 Stunden im Office aus um erfolgreich ein Team zu führen? Kann man den Arbeitsalltag so gestalten, dass verantwortungsvolle Tätigkeiten auch in Teilzeit erledigt werden können?

So sehen Lösungen aus

Karriere in Teilzeit ist kein Widerspruch in sich. Jobsharing ist zum Beispiel ein Konzept das Teilzeitkarrieren in anspruchsvollen Positionen mit gutem Verdienst ermöglicht. Doch wie funktioniert das System? Das haben wir bereits in unserem Blogartikel "Jobsharing - Karriere machen in Teilzeit" erklärt.  

Zwei Teilzeit Arbeitende sollen sich eine Vollzeitstelle vollverantwortlich teilen. Diese sogenannten „JobTwins“ haben trotz reduzierter Arbeitszeiten die Chance auf anspruchsvolle Positionen und guten Verdienst.

Die JobTwins Plattform geht noch weiter

Deine Twins kannst du auf jobtwins.work finden, sobald du dich hier registriert und dir ein Profil angelegt hast. Das System sucht nach passenden Profilen, deinen Matches, und schlägt dir diese als mögliche JobTwins vor. Kommt es zu einem Match, können diese Personen sich kennenlernen und individuell entscheiden, ob sie sich gemeinsam für bestimmte Positionen bewerben wollen.•

Marietta Babos und Sigrid Uray-Esterer im Studio zur Aufnahme des Webinars Führung in Teilzeit
Marietta Babos und Sigrid Uray-Esterer im Studio zur Aufnahme des Webinars Führung in Teilzeit

Jobsharing Role Models zeigen, wie's geht

Wir müssen verstehen, dass Führung in Teilzeit keine Randerscheinung ist - oder zumindest keine bleiben kann. 

Fachkräftemangel, ArbeitnehmerInnenmarkt und Neues Arbeiten sind nur ein paar Schlagworte, die momentan in allen Personalabteilungen für Kopfzerbrechen sorgen. 

Sinnvolle Teilzeitarbeitsmodelle können hier für Abhilfe sorgen. Aber niemand möchte den ersten Schritt machen und es einmal mit Jobsharing oder vielleicht sogar Topsharing versuchen. 

Beispiele aus dem "echten" Leben

Doch es gibt sie, die Role Models. Diejenigen, die bereits erfolgreich und glücklich in geteilter Verantwortung arbeiten und führen. Wir von JobTwins haben eine kleine Videoreihe produziert, die Lust auf mehr machen soll. 

Hier erzählen zum Beispiel die beiden erfolgreichen Managerinnen Nina Leindecker-Purrer und Marlies Heintschel von ihrer Zusammenarbeit im namhaften Telekommunikationskonzern. Sie teilen sich die Aufgaben und Verantwortung für ein Riesenteam. Die eine arbeitet 25 Stunden, die andere 40. Jobsharing bietet sämtliche Kombinationsmöglichkeiten und ist vollkommen individuell adaptierbar. 
 

 

Marietta Babos und Sigrid Uray-Esterer nach dem Webinar Interview zur Teilzeitkarriere
Marietta Babos und Sigrid Uray-Esterer nach dem Webinar Interview zur Teilzeitkarriere

Sonstige Tipps zur Teilzeitkarriere

  • Überlege dir als Frau, die Mutter wird, wie dein Karenzmanagement bzw. dein Wiedereinstieg in deine Firma aussehen könnte. 
  • Bleibe bei Schwangerschaft und Karenz mit deinem Unternehmen und deinen KollegInnen in Kontakt. Höre dich um, ob eventuell Jobs frei werden. 
  • Überlege dir, welche zusätzlichen Fähigkeiten du dir im "Familienmanagement" angeeignet hast. Zeitmanagement, Resilienz und der Blick fürs Wesentliche sind auch im Beruf wichtige Management Fähigkeiten. 
  • Schlage proaktiv vor, wie du deinen Wunschjob auch mit weniger Stunden gestalten und ausführen kannst. Sprich mit deinen Vorgesetzten über die Möglichkeiten und unterstütze so die Personalabteilung bei deiner Wiederaufnahme. 
  • Wenn du Interesse an Jobsharing hast, überlege, ob du vielleicht eine Kollegin oder einen Kollegen kennst, der mit dir im Team arbeiten könnte. 

Die Vorteile des Jobsharing sind vielfältig

Vergiss nicht.

Die „Twins“ fordern und fördern sich gegenseitig. Durch den geringeren Arbeitsstress bleibt man gesünder, Urlaube können abwechselnd angetreten werden und für die Mitarbeiter bleibt immer ein Ansprechpartner vor Ort. Durch das 4-Augen-Prinzip werden Fehler reduziert. Sollte eine Person kurzfristig oder auch für immer das Unternehmen verlassen, gibt es noch immer die andere Person, die über alle Abläufe Bescheid weiß.

Fazit:

Jobsharing ist eine zukunftsweisende Arbeitsform. Flexiblere Arbeitszeiten führen zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Karriere in Teilzeit ist machbar und funktioniert.

Sieh dir gerne das ganze Gespräch hier auf Youtube an.

Bzw. findest du hier noch mal das Factsheet der Damensache als Zusammenfassung der Folge: 

Wir freuen uns über deine Kommentare zu dem Thema bzw. teile das Video gerne mit deinen Freundinnen und Bekannten. 

Sigrid und das JobTwins Team

Teilen auf